AutorInnen-Suche:

schliesen

Andres Müry

Geboren: 6.4.1948
Veröffentlicht als: JournalistIn, ÜbersetzerIn, AutorIn, HerausgeberIn
8 Publikationen

© privat

Biografie

Andres Müry wurde in Basel geboren. Er studierte zunächst in Berlin Theaterwissenschaft und später Soziologie, Sozialpsychologie und Philosophie in Frankfurt a. M. Er arbeitete als Schauspieldramaturg am Basler Theater, an den Wuppertaler Bühnen und unter der Direktion von Jürgen Flimm am Schauspiel Köln. Er übersetzte französische Theaterstücke und verfasste ab den 1990er Jahren Theaterrezensionen für den Berliner Tagesspiegel, „Die Zeit“ und „Theater heute“. Außerdem war er zweifach als Juror des Berliner Theatertreffens tätig.
1996 übersiedelte Andres Müry nach Salzburg. 2009 beteiligte er sich an der Gründung des Müry Salzmann Verlags, für den er bis Ende 2013 als Herausgeber und Lektor tätig war. Seit 2014 hat er in Salzburg und Wien ein Büro für Text, Redaktion und Lektorat, „die satzkammer“.

Werdegang

Andres Müry verfasste zahlreiche Satiren und Dramolette. In den 1980er Jahren entstanden zwei Bühnenstücke gemeinsam mit dem Basler Schriftsteller Jürg Laederach, „Tod eines Kellners“ (UA 1986, Schauspiel Bonn) und „Körper Brennen“ (UA 1987, steirischer herbst Graz) sowie die Adaption des Films „They shoot horses, don’t they?“ (Horace McCoy/Sidney Pollack) für das Theater Basel (UA 1988).

Unter dem Titel „Minetti ißt Eisbein. Lob der Hinterbühne“ erschienen 1992 Mürys gesammelte Portraits, Reportagen und Satiren als Buch.

Unter dem Titel „Ursprung und Ideologie der Salzburger Festspiele“ (2000) gab er die Studie „The Meaning of the Salzburg Festival“ des amerikanischen Kulturhistorikers Michael P. Steinberg heraus und schrieb das Buch „Jedermann darf nicht sterben. Geschichte eines Salzburger Kults“ (2001).
Als Herausgeber und Co-Autor verantwortete er eine „Kleine Salzburger Festspielgeschichte“ (2002) und edierte mit dem Jedermann-Darsteller Peter Simonischek das Interviewbuch „Ich stehe zur Verfügung“ (2004).

Publikationen

  • Wirziana

    Die andere Welt des Peter Wirz

    AutorInnen: Andres Müry
    Verlag: Vexer Verlag, St. Gallen/Berlin, 2020
    Gattung: anderes | Veröffentlichungstyp: Buch

  • Zwei Paare ohne Sex im Waldviertel

    Stories

    AutorInnen: Andres Müry
    Verlag: weissbooks.w, 2016
    Gattung: Prosa | Veröffentlichungstyp: Buch

  • Kein Foto vorhanden

    Die Suzuki-Frau

    AutorInnen: Andres Müry
    2016
    Veröffentlichungstyp: unselbständig

    Erschienen in:

    Menschen aus Salzburg

    HerausgeberInnen: Arno Kleibel, Jochen Jung
    Verlag: Otto Müller Verlag, Salzburg, 2016
    Veröffentlichungstyp: Buch

  • Jedermann darf nicht sterben

    Geschichte eines Salzburger Kults

    AutorInnen: Andres Müry
    Anmerkung: Erweiterte Ausgabe
    Verlag: Verlag Anton Pustet, Salzburg, 2014
    Veröffentlichungstyp: Buch

  • Die Felsenreitschule

    Eine Festspielbühne im Wandel

    AutorInnen: Andres Müry
    Verlag: Müry Salzmann , Salzburg, 2012
    Veröffentlichungstyp: Buch

  • "Ich stehe zur Verfügung"

    Peter Simonischek im Gespräch mit Andres Müry

    AutorInnen: Andres Müry
    Verlag: Amalthea, 2006
    Veröffentlichungstyp: Buch

  • Jedermann darf nicht sterben

    Geschichte eines Salzburger Kults

    AutorInnen: Andres Müry
    Verlag: Verlag Anton Pustet, Salzburg, 2001
    Veröffentlichungstyp: Buch

  • Kein Foto vorhanden

    Minetti ißt Eisbein

    Lob der Hinterbühne

    AutorInnen: Andres Müry
    Verlag: S. Fischer Verlag, 1992
    Veröffentlichungstyp: Buch

Zurück