Publikationen-Suche:

Noischnee

unveröff. Gedicht

Autoren: Elisabeth Innerhofer
Verlag: Salzburger Literatur Netz, Salzburg,
Gattung: Lyrik | Veröffentlichungstyp: Literaturnetz

Kein Foto vorhanden

Textproben:

Noischnee

A der Früah, es ist kaam tag, da is’s va lauter Freud ganz aus, koas ist, was a Fruastuck mag, hamb koa Zeit, send vorban Haus! Was ist denn a die Kinder gfahrn, was hats denn außi triebm? Ja, wer kunnt so was übergwahrn – es hat an Patzn gschniebm! Das ist a Jubeln und a Schrei, derweil die Schneeballn fliagn und oans salzt das andre ei, sie kunnan nit gnuag kriagn! Sie puschzln, kugeln, fleckn hi und tean, als wia nit gscheit, va lauter Gaudi ganz va Si(nn), wer toifer sinkt, gehts ah noh z’neid. Ganz uhne Grenzn, uhne Maß, so wirfelns hin und her, auf und auf scho waschlnaß – hambs gar koan Gwahrer mehr? Miaßt ih eah iatz nit schrei: Heeschts auf , amal is’s gar! Na – liaber hupfat ih mitdrei und vergaß die Jahr...

/

Zurck