Publikationen-Suche:

Nit allweil fragn

Autoren: Elisabeth Innerhofer
Verlag: Salzburger Literatur Netz, Salzburg,
Gattung: Lyrik | Veröffentlichungstyp: Literaturnetz

Kein Foto vorhanden

Textproben:

Nit allweil fragn.

Es treibt und bleaht an ganzn Land, der Lassing geit scho ’n Summer d’Hand, und wo ih hischau, alls is’s Lebm! So starch ist iatz der Sunn ihr Schei, a Birch ban Roa, die ladt mih ei: Sie mecht mia an Schattn gebm! Ih loahn mih zui za ihrn Stamm, die dünna Blattl lischpern zamm: Die Summerzeit, sie ist so schö! Gkrüch send um mih, z’gleich herb und süaß, d’Fiaß sinkn ei an Wassermias, mia kaam bald vi, die Zeit bleibt steh! Es gweaschd nit lang, daß ih so tram, es kimmb a Windl, stroaft ’n Bam – und a Blattl, gelb, leit iatza da. Wia bald werschd das wohl ganz verdorrn? Wegn was hats Saft und Kraft verlorn? Es ist decht noh so friah an Jah(r)! Wern und vergeh ist drang banan(d), an diramal so kuschz, die Spann – der Herr alloa woaß Tag und Stund!

/

Zurck