Publikationen-Suche:

Renato

Roman

Autoren: Andreas Renoldner
Verlag: Kitab Verlag, Klagenfurt, 2009
Gattung: Prosa | Veröffentlichungstyp: Buch

Kein Foto vorhanden

Textproben:

Was mir während der tausend Autobahnkilometer bisher eingefallen ist, passt genau auf diese schnurgerade Autostrada bei Bologna und zum Verein der Freunde der Puch 500. Mir ist nichts Besseres eingefallen, als für einen sogenannten Sommerurlaub in den Süden zu fahren. Ich hätte endlich einmal etwas anderes machen können, fällt mir jetzt ein, wo ich das Ticket für die Fähre nach Griechenland schon in der Tasche habe. Ich hätte in die Berge fahren können oder in den Norden oder sonst wo hin, aber nein, ich fahre nach Griechenland. Zum neunten Mal in meinem Leben. Auch wenn ich heuer Finikundas meiden werde, weil mich dort alles an die sogenannt glücklichen Tage erinnern würde, die nur oberflächlich betrachtet glücklich genannt werden können. In Wirklichkeit sind die Tage mit Urlaubsriten vollgestopft und deshalb eine einzige Kette aus freudlosen Zwangshandlungen gewesen. Auch wenn ich heuer in diese Bucht nahe Monemvassia ausweichen will, um endlich einmal etwas anderes zu leben, weiß ich schon jetzt, was mich erwartet. Lange schlafen. Ein kurzer Strandlauf. In der Sonne liegen. Ein kleiner Ausflug mit dem Wagen an einen anderen kleinen Strand in einer anderen kleinen Bucht. Die Küste entlang paddeln oder zu einer kleinen, ufernahen Klippe oder Insel. Zuletzt zuviel Retsina in einer kleinen Taverne als Einstieg in den langen Schlaf. So fährt man traurig in den Tod. Ab der Geburt auf Schienen gesetzt, und keine Ahnung, warum dabei Badeurlaub in Griechenland hat herauskommen müssen. Es ist eben so gekommen, und es wird für immer so bleiben. Heute weist die endlose Gerade, die sich mein Leben nennt, Richtung Südosten.

Textprobe aus dem Roman "Renato" / 2009

Zurck