Der Absatz des Monats...

...  soll als Leseanregung dienen. Wir stellen Ihnen hier Werke von AutorInnen mit Oberösterreichbezug vor.

Unser Absatz des Monats Februar ist ein Text der Autorin Judith Nika Pfeifer.

Wir wünschen eine anregende Lektüre!
 


(ach) 


die liebe in den mund nehmen sie langsam von links nach rechts wandern lassen mit den fingern durch ihr haar streichen diese freude sie wiederzusehen   nach so langer zeit   und wie sie in die pupillen passt die wortlos den blick der was initiieren möchte tauschen le douleur exquise und 

so wirbeln in den mundhöhlen durcheinander:   wir.  le douleur   und die déjà vus was es ist und was so gar nicht   der fluß der in dir fließt   sagt K   fließt auch in mir   so ein poet   und die liebe im mund sagt sie sei independent non-profit alles und nichts und alles dazwischen zugleich    die hoffnung so lover-supported dass niemand ohne sie leben dürfe ja dass man eher stürbe   die euphorie dass sie uns zum ersten mal verliebt fülle bis obenhin und   die sehnsucht dass sie wiederkehre so ein funkloch und 

und so nippt man an jeder einzelnen   an jeder einzelnen liebe   und es ist mit einmal so sonnenklar: dieses jenes das alles und nichts lässt uns zweifelnd verzweifeln und   doch noch   einen blick drauf werfen: auf dieses flugobjekt   und uns verlieren erneut   in ihr   wie damals   eine ausschweifung  eine pausenlose   dieses unerahnte delirium   wo aussteigen und?   sagt sich so im plauderton es ist so einfach sich zu verlieben   und nicht verliebt zu bleiben   so einfach    aus den sinnen den augen aus allem und nichts 

aber: das meer die wellen und klippen gehören doch auch zusammen (!!!) 

die gleichgültigkeit in den mund nehmen sie wandern lassen langsam von rechts nach links mit den fingern ihren hals berühren dieses gefühl   ihr wieder zu begegnen nach so langer zeit   der fluß, der in dir fließt beginnt K   dieses alles und nichts und das dazwischen   und man nippt so an dem was sich zeigt und es ist so sonnenklar   dieses nicht mehr und so anders dazwischen und man verliert sich   wo gehts hier raus!?   und hélène cisoux sagte   was habens g‘sagt?   und dazwischen ganz viel anderes 

aus frankreich italien und portugal briefe schreiben wein trinken zigaretten rauchen und abschließend   diese liebe   schön so ein imperativ   sie wisse ja nicht wie es sonst sei   und R sagt mit akzent   I   you   she   he   we    und macht eine pause    in the garden of mystic lovers    und sieht uns an   these are not true distinctions   diese schönen grenzfälle wenn man zwar fließend sein sich aber doch bemühen muss drinnen zu bleiben und zu verstehen   wie wir werden was wir lieben   und bleiben dennoch wir selbst   

und diese ganze gleichgültigkeit   diese weltenweite

und diese ganze liebe    ist zu groß 

die lässt sich nicht in den mund nehmen 

 

© Judith Nika Pfeifer