Aktuelle Ausschreibungen

Untenstehend finden Sie die aktuellen Ausschreibungen zu oberösterreichischen Literaturstipendien, Literaturzeitschriften, u.ä.

Das Handwerk des Schreibens

Leondinger Akademie

für Literatur 2018/19

 13. Jahrgang 

mit

 Bettina Baláka, Lydia Mischkulnig, Kathrin Röggla, Robert Schindel, Margit Schreiner, Daniela Strigl, Anna Weidenholzer, Herbert J. Wimmer, Karin Fleischanderl, Gustav Ernst

Anmeldung bis 1. Oktober 2018 

Weitere Informationen:  http://www.literatur-akademie.at


 

 Burgschreiber/in zu Beeskow – Ausschreibung 2018

Als Ausdruck des Kulturwillens der Bevölkerung von Beeskow und des Landkreises Oder-Spree und in der Absicht, Literatur und Publizistik als Mittel zur Verständigung für alle Bürger zu fördern, haben Stadt und Landkreis das Amt des/der Burgschreibers/in zu Beeskow eingerichtet.

In Zeiten zunehmender sozialer Unsicherheit und Entfremdung, in denen neue Strategien zu begreifen und zu entwickeln sind, kommt dem geschriebenen Wort eine besondere Mittlerfunktion zu. Je undurchschaubarer gesellschaftliche Strukturen werden, desto wichtiger wird für den Einzelnen die Region und das Gefühl dazuzugehören. Selbstbewusstsein und Identität hängen davon ab, Eigenes zu haben und zu schaffen. Hilfestellung dabei zu leisten, dieses Eigene kenntlich zu machen, nach seinen Ursprüngen und Potenzialen für die Zukunft zu fragen, soll Aufgabe des/r Burgschreibers/in sein. 

Das Amt „Burgschreiber/in zu Beeskow“ wurde erstmalig 1993 vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Beeskow in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg ausgeschrieben.

Das Amt wird für die Dauer von bis zu einem halben Jahr verliehen (aktuell: September 2018 bis Januar  2019). Es ist mit einem monatlichen Förderstipendium verbunden sowie freiem Wohn- und Arbeitsraum auf der Burg Beeskow. Für den/die Amtsinhaber/in besteht für die Dauer des Stipendiums Residenzpflicht in der Stadt Beeskow. Zudem wird erwartet, dass er/sie neben der eigenen literarischen Arbeit für Lesungen, Gespräche und Interviews zur Verfügung steht, sich in das gesellschaftliche Leben im Landkreis aktiv einbringt und in seiner Funktion sowohl  für Gäste und Besucher der Burg als auch für Schulklassen in der Region sichtbar wird. Während des Stipendiums sind von dem/der Burgschreiber/in vier klassische bzw. Werkstatt-Lesungen im Landkreis Oder-Spree zu gestalten: Die am 15. September 2018 geplante Antrittslesung sowie eine am 19. Januar 2019 geplante Abschlusslesung sind verpflichtend wahrzunehmen, die anderen Termine der Lesungen werden in Abstimmung mit dem/der Burgschreiber/in vereinbart.

Der/die Burgschreiber/in verfasst im Laufe der Amtszeit neben dem/n eigentlichen literarischen Vorhaben sogenannte „Burgminiaturen“, die Teil der Abschlusslesung sind und der Burg nach Beendigung der Amtszeit zwecks möglicher Veröffentlichung zur Verfügung stehen. Er/sie erklärt sich außerdem bereit, die vor Ort gesammelten Eindrücke in regelmäßig in der Lokalpresse erscheinenden Kolumnen zu publizieren.

 Grundlage für die Bewerbung ist die Anerkennung der „Richtlinien für die Verleihung des Amtes Burgschreiber/in zu Beeskow“. Die Bewerber/innen reichen dem Kultur- und Sportamt unter dem Kennwort „Burgschreiber/in“ drei selbstständige literarische Publikationen ein, die nicht im Eigenverlag bzw. durch Eigenfinanzierung (Druckkostenzuschuss) zustande gekommen sind. Im Bereich Drehbuch gelten bereits verfilmte Drehbücher, im Bereich Theater bereits aufgeführte Bühnenstücke, im Bereich Hörspiel bereits gesendete Werke als Veröffentlichung.   

Die Bewerber/innen reichen drei Leseproben im Umfang von mindestens 30 und maximal 50 Seiten in elektronischer Form (PDF) in Verbindung mit einem Nachweis über deren Veröffentlichung (Verlag, Jahr und Internationale Standard-Buch-Nummer bzw. Aufführungs- und Sendedatum) ein.

Außerdem soll die Bewerbung ein kurzes, aussagefähiges Motivationsschreiben (inhaltliches Interesse, literarisches Vorhaben für die Dauer der Amtszeit, eigene Vorstellungen zur Amtserfüllung und das persönliche Engagement für die Stadt und Region) beinhalten. Als Anlagen sind zudem die Biografie (mit Hinweis über eine etwaige PKW-Fahrerlaubnis), ein Foto und die Bibliografie mit den darin vermerkten Leseproben einzureichen. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen werden nur in elektronischer Form - zusammengefasst in einem PDF - entgegengenommen. Das PDF ist mit dem vollständigen Namen des Einreichenden zu benennen.

Eine wiederholte Bewerbung ehemaliger Burgschreiber/innen ist nicht möglich. Über die Vergabe entscheidet eine Jury entsprechend den Richtlinien.

Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Einsendeschluss ist der: 30.04.2018 (Maileingang Landkreis Oder-Spree)


Landkreis Oder-Spree

Kultur- und Sportamt / Burg Beeskow

Frankfurter Str. 23

D - 15848 Beeskow

Telefon: 03366/35-2702, Fax: 03366/21-117

E-Mail: burgschreiber@landkreis-oder-spree.de

 Internet: www.burg-beeskow.de

 

 

Ausschreibung exil-literaturpreise 2018

exil-literaturpreise 2018 - ein wettbewerb zur förderung der literatur von autorInnen, die aus einer anderen kultur und erstsprache kommen und in deutscher sprache schreiben

insgesamt sind 2018 preisgelder in höhe von € 14.000,- ausgeschrieben:
1. preis (prosatext) : € 3.000,-
2. preis (prosatext):  € 2.000,-
3. preis (prosatext):  € 1.500,-
lyrikpreis:                   € 1.500,-
preis für autorInnen mit deutsch als erstsprache: € 1.000,-
preis für schulklassen: € 1.000,-
exil-jugend-literaturpreis:  € 1.000,-
neu:
exil-dramatikerInnen-preis: € 3.000,- (eine kooperation mit den wiener wortstaetten und dem schaupiel leipzig – details: http://www.wortstaetten.at/projects/dramatikerinnenpreis/ - einreichungen nur direkt an die wiener wortstaetten!)

teilnahmeberechtigt für prosa und lyrik einreichungen sind personen, die seit mindestens einem halben jahr in österreich leben. alle arbeiten müssen vierfach ausgedruckt eingereicht werden und vom autor/der autorin selbst in deutscher sprache verfasst und bis zum zeitpunkt der einreichung unveröffentlicht sein.
die texte sollen maximal 10 seiten (etwa 1800 zeichen pro A4 seite) umfassen und sich im weitesten sinne mit den themen fremdsein, anderssein, identität, leben zwischen kulturen auseinandersetzen. kontaktdaten: ein blatt mit kurzbiografie, foto der autorin/des autors sowie postadresse, telefonnummer und email-adresse (bei schulklassen der lehrkraft) muss allen einreichungen beiliegen. für einreichungen von schulklassen gilt eine maximale seitenzahl von 35 normseiten. mit der annahme des preises tritt die autorin/der autor die veröffentlichungsrechte an dem prämierten text an die edition exil ab. eine rücksendung der eingereichten texte an die autorInnen ist nicht möglich. exil-literaturpreisträgerInnen sind von einer neuerlichen einreichung ausgeschlossen.

die jurysitzungen finden im juni, juli und september 2018 statt. alle teilnehmerInnen werden spätestens im oktober 2018 vom ausgang des wettbewebs informiert. die preisverleihung findet im november 2018 bei der BUCHwien statt. die prämierten texte erscheinen in einem buch der edition exil.

einsendungen an: verein exil, stiftgasse 8, 1070 wien
kennwort "exil-literaturpreise"
einsendeschluss  prosa, lyrik: 30. april 2018
schulprojekte, jugendtexte: 30. juni 2018

Weitere Ausschreibungen finden Sie auf der Homepage der Kulturplattform Oberösterreich.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir freuen uns über Hinweise zu aktuellen Ausschreibungen in Oberösterreich. Bitte kontaktieren Sie uns unter: oberoesterreich@literaturnetz.at